Digitales Azubi-Recruiting

Alles, was Sie wissen müssen

Wie Sie mit digitalem Azubi-Recruiting die passenden Auszubildenden finden

Wo findet man die passenden Auszubildenden? Welche Kanäle sind die richtigen? Wie kann der Bewerbungsprozess optimiert oder digitalisiert werden? Und was sind häufige Fehler im Azubi-Recruiting? Auf diese Fragen geben wir Antworten. Denn wir wissen: Ausbildungsbetriebe, die sich bereits intensiv mit der Digitalisierung des Azubimarketings auseinandergesetzt haben, können profitieren.

Authentisch, nahbar und digital

Dabei geht es beim digitalen Azubi-Recruiting um viel mehr als Tools und Software. Es geht darum, die Gen Z zu verstehen und optimal in ihrer Lebensrealität abzuholen. Angefangen bei der passenden Ansprache und Auswahl der Informationen, über eine sinnvolle Struktur der Stellenanzeige bis hin zu der Wahl der passenden Kanäle für Ihr Azubimarketing.

Wir freuen uns, dass Sie den Weg auf diese Seite gefunden haben. Stöbern Sie durch unsere Inhalte und greifen Sie auf unsere kostenlosen und hilfreichen Tipps zurück, um Ihr Azubi-Recruiting zu optimieren. Ganz egal, ob Sie erste Tipps oder echte Insights suchen, wir haben die Antworten.

 

Was ist der Gen Z wichtig? 

Wer sich mit seinen Zielgruppen beschäftigt, stolpert unweigerlich über Beschreibungen der Generation Z. "Online", "maximal unverbindlich", "familienbezogen" sind Eigenschaften, die ihr zugewiesen werden. Doch ist eine Recherche darüber, wie diese Generation tickt, der richtige Ansatz, um die eigene Zielgruppe wirklich zu verstehen?

 

0915_Terrytory_GRVBE-173_web

Warum Sie mit Ihrer Zielgruppe sprechen sollten - und nicht über sie

Natürlich ist es reizvoll, die Generation Z zu definieren und so ein besseres Verständnis zu erhalten. Eine Checkliste voller Eigenschaften – wie digital, unverbindlich oder familienbezogen – zu haben, nach der sinnvolle Maßnahmen abgeleitet werden können. Doch sollten das Zuhören und Mitreden im Mittelpunkt stehen, wenn es darum geht, junge Menschen zu erreichen und für sich zu gewinnen. Nach dem Motto: Passende Maßnahmen nicht für eine Zielgruppe entwickeln, sondern mit ihr.

 

 

Kommunikation mit der Gen Z

Mit der Zielgruppe auf Augenhöhe zu kommunizieren bedeutet auch, ihre Sorgen und Wünsche zu kennen und ernst zu nehmen. Hätten Sie gedacht, dass für die Mehrheit der Schüler:innen die Ausbildungssuche mit negativen Emotionen verknüpft ist? Dass sie Angst vor Fehlentscheidungen haben oder davor, einen Wunscharbeitgeber im Bewerbungsprozess nicht überzeugen zu können. Dabei können Ausbildungsbetriebe Schüler:innen diese Sorgen nehmen: durch Kommunikation. Etwa durch konkrete Informationen, was Bewerber:innen in einer Ausbildung (und darüber hinaus) erwartet, wie sich der Bewerbungsprozess gestaltet und auch durch eine transparente Krisenkommunikation in Coronazeiten.

In der STARTKLAR-Schülerstudie geben wir einen Einblick in die Situation von Ausbildungssuchenden und konkrete Handlungsempfehlungen, wie Sie als Unternehmen Ihre Kommunikation optimieren können.

ZUR SCHÜLERSTUDIE
2021-02-24-icon-gluehbirne
Newsarchiv

Azubi-News: Meldungen rund um die Gen Z

Nichts verpassen: In unserem Newsarchiv finden Sie alle News zur Generation Z.

ZUM ARCHIV

 

Was bedeutet Corona für die Ausbildung?

 

Kostenloser Guide: Azubi-Recruiting in Coronazeiten

Sich mit der Gen Z auseinanderzusetzen bedeutet auch, die Coronakrise mit einzubeziehen. Denn diese hat langfristige Auswirkungen auf die Suche nach einer Ausbildung, auf die Art, wie Bewerbungsprozesse ablaufen und auch, wie Schüler:innen in ihre Zukunft blicken.

Prozesse umstellen, neue Ideen entwickeln und Bewerber:innen Sorgen nehmen: für Sie als Unternehmen eine Herausforderung. Um Sie dabei zu unterstützen, haben wir einen Guide entwickelt, der Ihnen wichtige Tipps zum Thema Recruiting in Coronazeiten gibt.

 

JETZT DOWNLOADEN
Corona-Infobereich

Möchten Sie darüber hinaus wichtige Fragen beantwortet bekommen, wissen, welche Neuigkeiten es zum Thema Ausbildung und Corona gibt, dann schauen Sie auch in unseren Corona-Infobereich für Ausbildungsbetriebe.

Editorial_web

ZUM INFOBEREICH

 

Die richtigen Kanäle im Azubimarketing: Wo Sie Schüler:innen ansprechen sollten

Es ist keine Neuigkeit, dass Schüler:innen online nach der passenden Ausbildung suchen. Und doch ist es nicht immer leicht, die passenden Kanäle für das Azubi-Recruiting zu finden. Muss ich jedem Trend folgen und immer auf den neuesten Kanälen sein? Sind meine digitalen Maßnahmen überhaupt sichtbar? Und wie kann ich die Anzahl an Bewerbungen erhöhen? Diese Fragen möchten wir hier beantworten.

 

Die Rolle von Google im Azubi-Recruiting

Die Rolle von einer hohen Sichtbarkeit bei Google für erfolgreiches Azubi-Recruiting wird schnell klar, wenn man das Nutzerverhalten auf Google genauer betrachtet:

  • Über die Hälfte aller Klicks fallen auf die ersten drei Suchergebnisse.
  • Weniger als zehn Prozent der Nutzer klicken auf ein Ergebnis, das nicht auf der ersten Seite ausgespielt wurde.

Für Sie als Unternehmen bedeutet dies, dass Ihre Ausbildungsplätze nur dann von Ihrer Zielgruppe wahrgenommen werden, wenn Ihr Unternehmensauftritt über einen der ersten Treffer zu finden ist.

Und seien wir ehrlich: Sich in der Google-Suchausgabe organisch auf Seite eins der Suchergebnisse zu platzieren, erfordert sehr gutes SEO (Search Engine Optimization), also das genaue Abstimmen von Strukturen und Inhalten auf die Anforderungen von Google. Dafür bedarf es einer langfristigen Strategie und dauerhaften Optimierung der Website. Haben Sie nicht die Kapazitäten, diesen Aufwand zu betreiben, gibt aber eine Lösung, dennoch über Google eine hohe Sichtbarkeit zu generieren: In dem man das Unternehmen auf zielgruppenrelevanten und reichweitenstarken Plattformen platziert.

Lesen Sie hier mehr zu den Vorteilen von Ausbildungsplattformen.

IPad_Googles_Stellensuche_web

Welchen Einfluss Stellenanzeigen auf die Anzahl an Bewerbungen haben

Stellenanzeigen sind nicht erst seit Google for Jobs ein wichtiger Reichweitenfaktor. Hier entscheidet sich, ob Ausbildungssuchende zu Bewerber:innen werden. Überprüfen Sie daher, ob Sie bereits die richtigen Inhalte kommunizieren und ob Ihre Stellenanzeige wirklich überzeugt.

Übrigens: Wir haben tausende Stellenanzeigen auf Ausbildung.de analysiert und herausgefunden, was eine Stellenanzeige wirklich erfolgreich macht. Alle Learnings sowie eine aussagekräftige Vorlage und eine Checkliste haben wir in unserem kostenlosen Guide zusammengefasst, den Sie hier downloaden können.

ZUM GUIDE

 

Neben einer inhaltlichen Optimierung, spielt aber auch die Struktur der Daten eine wichtige Rolle. Damit nämlich die Stellenanzeigen auch bei Google for Jobs ausgespielt werden, müssen die Stellenanzeigen entsprechend aufbereitet sein. Dabei kommt es nicht nur auf die "sichtbare" Struktur an, sondern auf die Struktur der dahinter liegenden Daten. Die Suchmaschinenstandards von Schema.org sind sog. Markup-Conventionen für den Code, mit dem Ihre Stellenanzeige online ausgespielt wird – und die es Suchmaschinen erlauben, Inhalte besser zu interpretieren und für den User aufzubereiten. Und: Sie sind Voraussetzung dafür, dass Stellen überhaupt in der speziellen Job-Suche von Google ausgespielt werden! Hier ist Ihre IT gefragt.

Möchten Sie mehr Tipps und Informationen zu dem Thema haben, schauen Sie auch in unseren Blogbeitrag 5 Tipps, für mehr Bewerbungen.

BEITRAG LESEN

 

Azubimarketing mit Social-Media

Neben der eigenen Karriereseite und Ausbildungsplattformen werden Social-Media-Kanäle im Azubimarketing immer wichtiger. Durch die Vielzahl an Kanälen ist es jedoch schwer, sich auf die relevanten Kanäle festzulegen. Daher lohnt es sich, genau zu überlegen, welchen Nutzen die Präsenz auf einer bestimmten Plattform haben soll. Möchten Sie Ihre Stellenanzeigen bewerben? Oder sollen Ihre Bewerber:innen authentische Eindrücke aus Ihrem Unternehmen erhalten? Stellen Sie sich aber auch die Frage, wie viel Zeit Sie in eine Plattform investieren können und wollen.

 

3 Tipps für Social-Media im Azubi-Recruiting

1.

Nehmen Sie sich nicht zu viel vor. Ein halbherzig gepflegter Kanal schreckt potentielle Bewerber:innen am Ende nur ab. Zudem setzt Sie das nur unnötig unter Druck.

2.

Setzen Sie sich konkrete Ziele. Möchten Sie z.B. Stellenanzeigen bewerben, benötigen Sie eine andere Strategie, als bei der Darstellung Ihres Arbeitsalltages.

3.

Beziehen Sie Ihre Azubis ein. Die wissen am besten, was auf einem Kanal funktioniert. Zudem sind Inhalte, die von Ihren Azubis erstellt werden, besonders authentisch.

 

Der richtige Umgang mit Social-Media-Trends im Azubimarketing

TikTok ist wohl einer der Kanäle, der zurzeit am häufigsten diskutiert wird. Kein Wunder, steigt die Reichweite stetig und werden regelmäßig Erfolgsmeldungen veröffentlicht. Wir haben den Kanal daher für das Azubimarketing getestete und verraten Ihnen hier, was wir selbst über TikTok im Azubimarketing gelernt haben.

BEITRAG LESEN
TikTok

Bewerbungsmanagement im Azubi-Recruiting

So viel wissen wir: Die Zielgruppe zu verstehen, führt zum Erfolg. Dabei ist es auch wichtig, die digitale Realität der Gen Z zu berücksichtigen. Möchten Sie selbst testen, ob Ihr eigenes Bewerbungsverfahren den (oft hohen Ansprüchen) gerecht wird, stellen Sie sich dem Vergleich. Nicht nur mit Ihrer direkten Konkurrenz, sondern mit gängigen Apps und Anwendungen. Online-Shopping, Pizza bestellen, Reisen buchen: All dies ist mobil und mit wenigen Klicks möglich. Gehen Sie also davon aus, dass auch Bewerber erwarten, dass es so einfach ist, wie Online-Shoppen, sich auf eine Ausbildung bei Ihnen zu bewerben. Ist es das noch nicht? Dann ist es Zeit, die Prozesse zu hinterfragen.

3 Tipps für ein besseres Bewerbungsmanagement

Kommunikation: Klar, die richtige Software ist wichtig. Kommunikation ist noch wichtiger. Bereiten Sie Ihre Bewerber:innen gut darauf vor, was sie bei Ihnen erwartet. Erklären Sie genau, wie die (Online-) Bewerbung abläuft, welche Dokumente benötigt werden und wann es eine Rückmeldung geben wird.

Barrierefreiheit: Stellen Sie sicher, dass sich Bewerber mit jedem Gerät bewerben können. Sonst schließen Sie Kandidat: innen bereits im Vorfeld aus.

Geschwindigkeit: Wussten Sie, dass sich viele Ausbildungssuchende für das Unternehmen entscheiden, das die erste Zusage gibt? Prüfen Sie also, ob Ihr Bewerbungsprozess bereits schnell genug abläuft und versuchen Sie, lange Wartezeiten für die Bewerber:innen zu vermeiden.

Direktbewerbung_User-Flow_web

Die Direktbewerbung von Ausbildung.de – Bewerben war noch nie so einfach                      

Uns von Ausbildung.de war es wichtig, einen Bewerbungsprozess zu schaffen, der so leicht ist, wie Pizza bestellen. Mit der Direktbewerbung bieten wir ein integriertes Bewerbungsformular an, über das sich Ausbildungssuchende direkt über Ausbildung.de bei ihrem Wunschunternehmen bewerben können. Damit ist der Bewerbungsprozess so einfach und schnell wie nie. Unternehmen brauchen nur eine Mailadresse hinterlegen, um die Direktbewerbung zu nutzen. Die Bewerbungen werden per Mail übermittelt und in das private Kundendashboard von Ausbildung.de gespielt. Die Direktbewerbung ist einem Ausbildung.de-Partnerprofil kostenlos enthalten.

MEHR ERFAHREN

Mehr zu Ausbildung.de erfahren

JETZT DEMO ANFRAGEN VERTRIEB KONTAKTIEREN